Aktuelles

Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt

Das Bundesministerium für Finanzen hat die Statistik zur Verfolgung von Steuerstraftaten und Steuerordnungswidrigkeiten im Jahr 2021 veröffentlicht. Die Zahlen sprechen für sich:

  • 50.000 Steuerstrafverfahren wurden insgesamt bundesweit bearbeitet.

  • 3.800 Bußgeldverfahren wurden abgeschlossen; hierbei wurden
  • 56 Mio. Euro Bußgelder festgesetzt.

  • 32.000 Steuerfahndungsfälle wurden bundesweit erledigt; hierbei wurden
  • 2,2 Mrd. Euro Steuermehreinnahmen festgestellt und
  • 1.293 Jahre Freiheitsstrafen verhängt.

Um „erwischt“ zu werden, muss übrigens keine vollendete Steuerhinterziehung vorliegen: Bußgelder werden unter anderem auch bei leichtfertiger Steuerverkürzung und Steuergefährdung verhängt.

Eher empfiehlt sich – natürlich neben korrekten Angaben in der Steuererklärung – eine professionelle Prüfung der von den Finanzämtern erlassenen Steuerbescheide. Hier waren nämlich über 63 % aller Einsprüche erfolgreich.

Zurück

e-Rechnungspflicht

Ist Ihr Unternehmen fit für die eRechnungspflicht?

Zum Artikel

Moore Harvard Business School 2024

Wer träumt nicht davon, einmal in Harvard studieren zu können? Auf dem berühmten Campusgelände zu leben und zu lernen?

Zum Artikel

Wir können auch Corporate Finance!

Im brandneuen Newsletter Corporate Finance finden Sie spannende Informationen rund um die Unternehmensbewertung.

Zum Artikel